Mehr als 25 Jahre Praxiserfahrung

Endlich Selbstliebe erfahren

 

Endlich Selbstliebe erfahren

10 Anzeichen, dass du endlich anfängst, dich selbst zu lieben

Selbstliebe ist eins der großen Themen unserer Zeit. Das Internet und insbesondere die sozialen Medien sind voll mit Posts und Sprüchen, die Wegweiser sein sollen, uns selbst mehr zu lieben. Doch mit ein paar schönen Gedanken ist es nicht getan. Wenn wir genau hinsehen, bemerken wir, dass wir oft ziemlich viel investieren und Selbstliebe uns gar nicht so leicht fällt.

Wenn ich an Selbstliebe denke, dann denke ich an all die Klientinnen, die täglich damit kämpfen, wenigstens einen Funken Wert in sich selbst zu sehen. Ich denke daran, wie viele Jugendliche in der Pubertät mit dem Blick in den Spiegel zu kämpfen haben, weil sie glauben, das, was sie dort sehen, sei nicht liebenswert. Ausgerechnet in einer so sensiblen Phase unseres Lebens, in der Selbstzweifel und geringes Selbstwertgefühl ohnehin in uns wüten, machen uns die gesellschaftlich und medial transportierten Schönheitsideale besonders zu schaffen. 

Und selbst, wenn unsere Kindheit und unsere Schulzeit schon lange hinter uns liegen, prägen diese Einflüsse noch allzu oft unser Selbstbild. Wir sind ständig konfrontiert mit Erwartungen an unser Äußeres, unsere Leistungsfähigkeit, unser Verhalten. Können wir diese Erwartungen nicht erfüllen, fühlen wir uns schuldig und unzulänglich – und Selbstliebe erscheint uns unmöglich.

Wann immer also eine Frau an jenen Punkt in ihrem Leben gelangt, an dem sie wirklich liebt, wer sie ist, ist das für mich ein wahrer Meilenstein. Wir feiern Hochzeiten, einen Abschluss, den ersten Job oder die erste eigene Wohnung – wir sollten auch unsere Selbstliebe feiern, denn für viele Frauen dauert es Jahre, diese Liebe zu entwickeln. In einer Zeit, in der so viel Wert auf Schönheit, Auszeichnungen und Status gelegt wird, in der man sich daran gemessen fühlt, wie viele Freunde oder Follower man auf den sozialen Netzwerken hat, geht es nicht über Nacht, uns selbst als das einzigartige Wesen zu lieben und zu akzeptieren, das wir sind.

Zum Glück wird es dennoch für viele Frauen mit der Zeit einfacher, sich selbst in Liebe zu begegnen. Wenn wir anfangen, uns selbst ein wenig mehr zu akzeptieren, fühlt sich das Leben leichter an und die Welt sieht ein bisschen schöner für uns aus.

Hier findest du 10 Anzeichen dafür, dass du endlich anfängst, dich selbst mehr zu lieben

1. Du fühlst dich wohler in deiner Haut

Wenn du in den Spiegel schaust, suchst du nicht länger nach Fehlern. Stattdessen entdeckst du die schönen Seiten an dir und legst mehr Wert auf andere Aspekte. Du kennst deinen Körper und findest deinen eigenen Stil. Ein paar Pfunde mehr reißen dein Selbstwertgefühl nicht mehr in den Keller, sondern du kannst sie auch als Zeichen sehen, dass du das Leben genießt. Du lernst, dich selbst mehr zu akzeptieren und fühlst dich zunehmend wohl mit dir selbst, körperlich und seelisch.

2. Du hörst auf, dich mit anderen zu vergleichen

Gerade wir Frauen sind anfällig dafür, uns mit anderen zu vergleichen. Die sozialen Medien mit ihren perfekt inszenierten Scheinwelten befeuern diese (negativen) Vergleiche oft.

Statt dich aber nun zu fragen, warum du nicht so schlank bist wie die neue Kollegin oder nicht so reine Haut hast wie die Praktikantin, bist du mehr bei dir. Du weißt um deine Stärken und siehst andere Menschen nicht mehr ständig als Konkurrenz. Du weißt auch, dass die Anwesenheit einer attraktiven Frau weder deine eigene Attraktivität noch deine Kompetenz schmälert. 

Je mehr du dir deines eigenen Werts und deiner Einzigartigkeit bewusst bist, desto weniger hast du das Bedürfnis, dich mit irgendjemandem zu vergleichen.

3. Du suchst Bestätigung bei dir selbst, nicht bei anderen

Sicher ist es schön, von anderen Menschen Komplimente und Lob zu bekommen. Aber während du früher oft darauf gewartet hast, dass jemand deine neue Frisur bemerkt oder dein sexy geschnittenes Kleid bewundert, ist es dir inzwischen relativ egal. Du weißt, wie du aussiehst und was du zu leisten imstande bist. Komplimente fühlen sich noch immer gut an, aber die Bestätigung, auf die es wirklich ankommt, gibst du dir selbst. Denn du weißt, dass du deinen Selbstwert bestimmst, niemand sonst.

4. Du machst dein Selbstwertgefühl nicht von einem Mann abhängig

Viele Frauen tappen in die Falle, ihr Selbstwertgefühl von Männern abhängig zu machen. Sie suchen oft geradezu nach Männern, die ihnen Komplimente machen, ihnen sagen, dass sie schön und begehrenswert sind. Sie glauben, sie bräuchten einen Mann, um sich wertvoll zu fühlen.

Früher hast du oft selbst so gefühlt, aber je mehr du dir selbst mit Wertschätzung begegnest, desto weniger bist du darauf angewiesen. Du weißt, dass deine Schönheit und dein Wert nicht von der Meinung eines Mannes abhängig sind.

5. Du kannst Erfolge anderer neidlos anerkennen

Sehen Menschen, dass ein anderer Mensch besitzt, was sie gern hätten, reagieren viele neidisch. Bei einigen Leuten geht dies so weit, dass sie einer anderen Person Abneigung oder gar Hass entgegenbringen.

Vielleicht fiel es dir früher ebenfalls schwer, anderen Personen ihren Erfolg zu gönnen oder sie gar dafür zu beglückwünschen, weil du dich selbst in ihrer Gegenwart klein und minderwertig gefühlt hast. Jetzt dagegen kannst du die Erfolge der anderen honorieren, weil du weißt, dass ihr Erfolg den deinen nicht verringert. Es ist genug für uns alle da. Und sollte sich doch einmal ein Anflug von Neid zeigen, kannst du ihn als Ansporn für dich selbst nutzen, statt ihn gegen die andere Person zu wenden.

6. Du bist nicht mehr so hart zu dir selbst

Gerade wir Frauen neigen dazu, mit uns selbst hart ins Gericht zu gehen und uns für Kleinigkeiten zu verurteilen. Wenn du dich jedoch selbst liebst, bist du verständnisvoller dir gegenüber. Du weißt, dass du dein Bestes gibst – und dein Bestes ist gut genug!

7. Du suchst nach guten Beziehungen mit respektvollen Männern

Wenn du wiederholt in (toxische) Beziehungen mit respektlosen, unzuverlässigen Männern geraten bist, war das sehr wahrscheinlich ein Mangel an Selbstliebe, der dich dazu getrieben hat. Auch dein Single-Dasein hast du früher vielleicht nicht so gut ertragen und dich manchmal übereilt in die nächste Beziehung gestürzt.

Jetzt jedoch bist du dir deines Wertes bewusst und dir selbst gut genug. Auch wenn es den einen oder anderen Moment der Einsamkeit gibt und du gern wieder eine Beziehung hättest, bist du nun bereit, auf einen Mann zu warten, der dich auch verdient. Denn lieber verbringst du Zeit mit dir oder deinen Freunden als mit einem Mann, der dir nicht guttut.

8. Du gehst fürsorglich mit dir selbst um

Selbstfürsorge ist ein wichtiges Zeichen für Selbstliebe. Es bedeutet, dass du dich um dich selbst kümmerst, dich bemühst, ein besserer, gesünderer Mensch zu werden. Sei es eine gesündere Ernährung, Sport, Meditation, Zeit in der Natur, ein gutes Buch oder ein Abend mit der besten Freundin. 

Früher hast du aus Mangel an Selbstliebe diese Dinge vernachlässigt. Heute setzt du dich dagegen selbst an erste Stelle, weil du weißt, dass du wichtig bist und umso mehr zu geben hast, je besser es dir geht.

9. Du weißt, dass der Erfolg eines Tages dir gehören wird

Jedem Menschen ist schon einmal Zurückweisung widerfahren, oder wir haben danebengestanden und zugesehen, wie andere Menschen erfolgreich waren. Das kann deprimierend sein und uns neidisch und mit einem Gefühl der Unzulänglichkeit zurücklassen.

Heute allerdings weißt du, dass du viel erreichen kannst. Du investierst in dich selbst und deine Entwicklung. Du bist dir sicher: am Ende wirst du Erfolg haben, auch wenn du jetzt noch nicht am Ziel bist.

10. Die Liebeserklärung an dich selbst meinst du ernst

Vielleicht konntest du dich jahrelang kaum im Spiegel anschauen, hast immer nur deine Fehler und Schwächen gesehen. 

Nun aber siehst du dir selbst in die Augen und sagst dir: „Ich liebe mich“ – ohne, dass sich das wie eine Lüge oder Heuchlerei anfühlt. Stattdessen fühlst du diesen Satz und meinst es ernst. Nach Jahren der Verletzung, des Schmerzes und des Zweifels bist du endlich, endlich in der Lage, dich selbst so zu akzeptieren und zu lieben, wie du bist.

Die Reise zur Selbstliebe

Selbstliebe ist eine Reise und Reisen verlaufen nicht immer ohne Hindernisse. Es gibt keinen Schalter, der deine Selbstliebe aktiviert, und es ist völlig normal, dass sie dir einmal leichter, einmal schwerer fällt.

Der Weg zur Selbstliebe ist ein jahrelanger, oft lebenslanger Prozess. Wir entdecken dabei unsere innere Kraft, finden Zufriedenheit und Glück und lassen unsere Persönlichkeit völlig neu erblühen. Das Gute daran: Jeder Schritt, den wir auf diesem Weg machen, weckt mehr Selbstliebe und Wertschätzung in uns. Wir müssen nicht erst das Ziel erreichen, bevor wir uns besser fühlen und ein erfüllteres Leben führen können.

Lass dich also nicht entmutigen, wenn du merkst, dass noch nicht alle Anzeichen von Selbstliebe bei dir vorhanden sind oder dass es dir an manchen Tagen schwerer fällt, dir selbst mit Wertschätzung zu begegnen. Wir alle haben unsere Höhen und Tiefen auf diesem Weg – wichtig ist nur, dass du ihn gehst!

Ich wünsche dir für deine Reise zur Selbstliebe Mut, um dich auch schwierigen Situationen zu stellen, Gelassenheit, um mögliche Rückschläge zu verkraften, und Ausdauer, um auch dann durchzuhalten, wenn du einmal für einige Zeit wenig Veränderung spürst. Du bist es wert!