Mehr als 25 Jahre Praxiserfahrung

Verlustangst überwinden

 

Verlustangst überwinden

Die Angst beginnt im Kopf, Mut aber auch!

Diese permanente Furcht, doch wieder vom Partner verlassen zu werden, nicht gut genug zu sein oder betrogen zu werden, teilst du mit vielen Menschen. Allzu oft gibt es aber gar keinen Grund für diese  übersteigerte Angst und bringt dich in einen Teufelskreis aus Eifersucht, Kontrolle und Panik. Und am Ende passiert das, was du unbedingt verhindern wolltest – den geliebten Menschen zu verlieren.

Du kannst deine Verlustangst überwinden!

Mit meinem Coaching unterstütze ich dich auf deinem Weg zu einer glücklicheren Partnerschaft. Durch unsere gemeinsame Arbeit wirst du:

  • lernen dass eine Beziehung von Harmonie, Leichtigkeit, Verständnis und gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist,

  • dich verändern und für Liebe und Sicherheit in deiner Beziehung sorgen,

  • erfahren, wie du Vertrauen und Stabilität zur Basis deiner Beziehung machen kannst,

  • Techniken zur Konfliktvermeidung und vertrauensvollen Kommunikation lernen,

  • die Grundlage für eine gesunde, glücklichere Beziehung legen.

Woher kommt Verlustangst?

Die Ursachen finden sich häufig in unserer Kindheit: Die Scheidung der Eltern, der Verlust einer wichtigen Bezugsperson, emotionale bzw. körperliche Misshandlung oder andere traumatische Ereignisse. Diese Erlebnisse haben Auswirkungen auf dein Urvertrauen, dein Sicherheitsgefühl und deine Selbstsicherheit.

Aber auch später, im Erwachsenenalter, gibt es Ereignisse die eine extreme Verlustangst hervorbringen können. Zum Beispiel eine traumatische Trennung oder Affäre des Partners.

Verlustangst: Symptome und Anzeichen

Typische Anzeichen sind Eifersucht, extremes Klammern und Kontrollverhalten. Wurde dir das schon einmal in deiner Beziehung vorgeworfen? Oft missverstanden, sind dies typische Symptome von Trennungsangst.

Betroffene verhalten sich oft extrem angepasst oder sehr kontrollierend, da sie dem Partner keinesfalls einen Trennungsgrund geben möchten:

  • bist du oft viel zu nachgiebig, fast schon harmoniesüchtig?

  • hast du Schwierigkeiten damit, „nein“ zu sagen?

  • gehst du Diskussionen aus dem Weg oder beginnst sie ohne eigentlichen Grund?

  • reagierst du panisch oder extrem emotional bei einem Streit?

  • misstraust du deinem Partner?

  • willst du permanente Bestätigung und Anerkennung?

Das sind typische Anzeichen von Verlustangst und emotionaler Abhängigkeit. Sie belasten eine Beziehung so stark, dass am Ende genau das passiert, was man verhindern wollte: der Partner hält es nicht mehr aus.

Die Angst vor zu viel Nähe: Bindungsangst

Anstelle der Angst verlassen zu werden kann auch eine Bindungsangst entstehen – beide basieren auf verletzenden Erfahrungen in der Vergangenheit. Das Leid in bzw. nach einer Beziehung hat dabei so tiefe Wunden hinterlassen, dass die Betroffenen Nähe und feste Bindungen meiden. Um den erlebten Schmerz nicht noch einmal zu erleben, lassen sie weder Liebe noch Emotionen zu oder boykottieren potentielle Partnerschaften vorab.

Verlustangst – die Auswirkungen auf deinen Partner

Das durch Verlustangst ausgelöste Verhalten ist auch für deinen Partner nur schwer auszuhalten. Typische Gedanken sind:

  • Es könnte so schön sein, warum streitet sie immer?

  • Egal, was ich mache, es ist nie richtig.

  • Es gibt gar keinen Grund für Eifersucht!

  • Was soll ich nur tun? Ihre Kontrolle erdrückt mich.

Immer mehr ergreift deine Angst die Kontrolle über die Beziehung. Dein Partner muss seine Bedürfnisse mehr und mehr zurückstecken, sich anpassen und wird versuchen Eskalationen zu vermeiden. Entspannte Kommunikation zwischen euch ist irgendwann kaum mehr möglich. Anstelle von Liebe und Vertrauen treten Entfremdung, Unverständnis und Wut.

Dein Weg aus der Verlustangst

Werde dir bewusst, dass der Grund für die Angst verlassen zu werden in der Vergangenheit liegt. Vielleicht sogar in deiner Kindheit. Damals hast du dich ausgeliefert, allein gelassen gefühlt und unfähig zu handeln. Dieses kleine Kind gibt es nicht mehr. Heute bist du erwachsen. Deine (unbewussten) Ängste von damals haben nichts mit der heutigen Situation zu tun.

Die Lösung: Selbstvertrauen und Selbstliebe

Um mit deiner Verlustangst umzugehen und sie aus deinem Leben zu verbannen, sind Selbstvertrauen und Selbstliebe die Schlüssel. Du bist es wert geliebt zu werden und es ist wichtig, die Vergangenheit los zu lassen, ganz bewusst. Lenke den Blick nach vorn, auf das Positive und deine Stimmung und Beziehung werden sich maßgeblich verbessern.

Auf diesem Weg begleite ich dich gern.