Mehr als 25 Jahre Praxiserfahrung

Co-Abhängigkeit in der Beziehung

Co-Abhängigkeit in der Beziehung

Was ist Co-Abhängigkeit und wie kannst du sie erkennen?

Co-Abhängigkeit ist wie ein giftiges Insekt. Es dringt langsam und unauffällig in eine Beziehung ein, und wenn es erst einmal drin ist, ist es wie ein Parasit, der das Blut aus der Beziehung saugt.
Der wichtigste Aspekt von Co-Abhängigkeit ist, wie der Name schon sagt, die emotionale Abhängigkeit von einer anderen Person (z. B. von deinem Partner), damit dieser sich in einer bestimmten Weise verhält und fühlt, was wiederum bedeutet, dass auch du dich wohlfühlen kannst.

Co-Abhängigkeit ist der Versuch, die Gefühle oder Reaktionen der anderen Person zu manipulieren und somit auch die eigenen.

Ein Beispiel: Du fühlst dich nur dann gut, wenn dein Partner in guter Stimmung ist. Geht es ihm dagegen schlecht, dann fühlst du dich schuldig, angespannt oder ängstlich. Du übernimmst praktisch die Verantwortung für seine Stimmungen, Launen und Gefühle. Ein anderes Beispiel wäre, bestimmte Situationen oder Gespräche zu vermeiden, um Konflikten oder Ärger aus dem Weg zu gehen. Vielleicht sagst du dir, dass das Problem nicht wirklich wichtig ist, aber in Wahrheit kannst du seine negative Reaktion nicht ertragen.

Hier sind drei Punkte, an denen du erkennen kannst, ob du in deiner Beziehung in eine Co-Abhängigkeit reingerutscht bist.

Co-Abhängigkeit in Beziehung Frau.

1. Du hast dein Selbstwertgefühl verloren

Hast du das Gefühl, dass du nicht mehr die Frau bist, die du warst, bevor du die Beziehung eingegangen bist?

Natürlich wird eine Beziehung eine Person verändern; eine langfristige romantische Bindung hat zwangsläufig Einfluss auf dich und darauf, wie du die Welt siehst, vielleicht auch auf deine Interessen und Ansichten.

Aber es gibt einen Punkt, an dem es ungesund wird. Das ist der Moment, in dem du beschließt, nicht zur Party deiner besten Freundin zu gehen, weil dein Partner seine Meinung geändert und plötzlich keine mehr Lust hat, auszugehen. Du bleibst zu Hause, um ihm Gesellschaft zu leisten, damit er nicht beleidigt, ärgerlich oder anderweitig verstimmt ist.

Du gehst davon aus, dass dies rücksichtsvolles Verhalten deinerseits ist. Aber frage dich selbst: Was ist mit deinen Bedürfnissen? Kannst du überhaupt noch erkennen, was für dich wichtig ist? Kannst du damit umgehen, wenn deine Bedürfnisse nicht mit den Erwartungen und Ansichten deines Partners übereinstimmen?

2. Du gibst deine Interessen für ihn auf

Wir alle kennen diese Menschen, die in dem Moment, in dem sie eine neue Beziehung eingehen, einfach von der Bildfläche verschwinden. Sie treffen sich nicht mehr mit Freunden, haben weniger Zeit für die Familie oder gehen nicht mehr ins Fitnessstudio. Auch das sind erste Anzeichen für Co-Abhängigkeit.

Ja, es kann sein, dass du zum Skifahren inspiriert wirst, weil dein Partner sich dafür begeistert. Aber wenn du denkst, du müsstest es mögen, weil dein Partner es mag und es nur um seinetwillen tust, dann ist das ein Problem.

Vielleicht kannst du dir nicht vorstellen, ohne ihn in den Urlaub zu fahren oder ohne seine Zustimmung etwas zu kaufen, das du dir wirklich wünschst (und dir leisten kannst).

Seine eigenen Interessen zu unterdrücken, um das Interesse des Partners oder die Harmonie in der Beziehung aufrechtzuerhalten, ist jedoch keine gute Entscheidung. Co-Abhängigkeit über einen längeren Zeitraum hinweg kann sich als völliger Verlust des Selbstvertrauens und als Unfähigkeit äußern, allein zu sein oder zu handeln. Die Meinung deines Partners zu respektieren und seine Zustimmung zu brauchen, sind zwei sehr unterschiedliche Dinge.

Das Gefühl, dass eine Entscheidung erst dann richtig ist, wenn sie von deinem Partner abgesegnet wurde, ist ein Zeichen dafür, dass du deine eigenen Bedürfnisse nicht mehr respektierst und deinen Partner über dich selbst stellst.

3. Du bist innerlich wütend, aber stattdessen lächelst du nur

Achte auf dich selbst und wie du dich wirklich fühlst. Versuche nicht, dich zu ändern, um deinem Partner zu gefallen. Wenn wir uns selbst ändern wollen, ist das großartig, aber es zu tun, damit ein anderer Mensch uns liebt oder will, ist eine wirklich schlechte Idee.

Wenn du deinem Partner die Schuld für Dinge gibst, die du nicht getan hast, obwohl du es gerne wolltest, oder ihn für deine Gefühle oder dein Glück verantwortlich machst – vor allem, wenn du es ihm gegenüber nicht äußerst -dann bist du voll und ganz in eine Co-Abhängigkeit geraten.

Raus aus der Co-Abhängigkeit!

Beziehungscoaching sollte dein nächster Schritt sein, um wieder mehr zu dir selbst zu finden. So erlangst du wieder innere Balance und machst dich und dein Verhalten nicht länger abhängig von tatsächlichen oder befürchteten Stimmungen und Reaktionen deines Partners. Kontaktiere mich und wir klären in einem unverbindlichen und kostenlosen Erstgespräch, wie ich dir helfen kann.